Beitragsseiten

Schuljahr 2011/2012

Abschlussklasse 4a 2012 (Stelz)

Unsere Klassensieger des Vorlesewettbewerbs 2011
Klassensieger 4a Vorlesewettbewerb 2011

 

Abschlussklasse 4b 2012 (Willems)

Auf jüdischer Spurensuche

4b auf jüdischer Spurensuche
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b der Kurt-Moosdorf-Schule haben sich zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Willems auf die Suche nach jüdischem Leben in Echzell gemacht. Nachdem im Religionsunterricht die Merkmale des Christentum, des Judentums und des Islams erarbeitet und verglichen wurden, wollten die Kinder wissen, ob es jüdisches Leben in Echzell gibt oder gab. Da traf es sich gut, dass Frau Willems das Projekt beim Kinderfunkkolleg „Was glaubt du denn?“ angemeldet hatte und die Klasse die Unterstützung von „echten“ Medienpädagogen und hr-Mitarbeiterinnen zugesagt bekam. Zunächst lernten die Kinder verschiedene journalistische Fragestellungen und Berichtarten kennen. Dann durften sie erste Versuche mit Diktiergeräten in der Schule machen. Anschließend wurden mehrere Ideen der Umsetzung des Themas erarbeitet.
Endlich war es so weit und die Projekt-Tage unter der Leitung der Medienpädagoginnen Frau Bonifer und Frau Kreiner waren gekommen. Natürlich waren alle sehr aufgeregt. Nach einem ersten Kennenlernen zwischen den hr-Mitarbeiterinnen und den Kindern, konnten schon die ersten Aufnahmen in der Klasse gemacht werden. Die Kinder waren sehr beeindruckt von der professionellen Qualität der Aufnahmen und den Möglichkeiten, die Aufnahmen zu bearbeiten.
Schließlich wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe zog los, um auf dem Echzeller jüdischen Friedhof eine Reportage zu machen, die andere wollte ein Interview in der Klasse durchführen. Als die erste Gruppe auf dem jüdischen Friedhof ankam, ließ die Sonne diesen in einem ganz besonderen Licht erscheinen, so dass es den Kindern nicht schwer fiel, die besondere Atmosphäre in ihre Reportage einzubringen. Zunächst wurde eine Einleitung, gesprochen von Konstantin, aufgenommen. Dann betrat die kleine Gruppe begleitet von Frau Bonifer den Friedhof, wo Herr Kurt Mogk auf sie wartete, um einige Fragen zum jüdischen Friedhof zu beantworten. Nachdem alles „im Kasten“ war, kehrte die Gruppe zurück zur Schule und ließ sich von der anderen Gruppe über ihre Ergebnisse berichten.
Diese Gruppe hatte zunächst von Frau Kreiner erklärt bekommen, wie das Mikrofon zu bedienen ist. Dann haben sie ein Interview mit Herrn Dr. Jochen Degkwitz durchgeführt. Herr Degkwitz ist seit einigen Jahren Mitglied im Arbeitskreis für jüdisches Leben in Echzell und konnte mit umfangreichen Kenntnissen über die jüdischen Familien, deren Wohnhäuser und deren Berufe dienen. Er konnte den Kindern auch gut erklären, warum es jetzt fast keine jüdischen Mitbürger mehr in Echzell gibt. Besonders beeindruckt hat die Schülerinnen und Schüler, dass einige von ihnen sehr nah oder sogar in ehemals jüdischen Häusern wohnen. Schließlich erklärte er, dass er zusammen mit den anderen Mitgliedern des Arbeitskreises daran arbeitet, dass die jüdischen Mitbürger in Echzell und deren Schicksal nicht vergessen werden. Am Ende des Interviews war für viele Kinder das jüdische Leben in Echzell sehr konkret geworden.
Die beiden hr-Mitarbeiterinnen machten sich gleich noch am ersten Projekttag an die Arbeit, um die Aufnahmen zu schneiden und zu bearbeiten. Die Kinder schauten ihnen dabei über die Schulter oder erstellten gemeinsam eine Schriftrolle oder eine Collage in Form einer Menora.
Am zweiten Projekttag konnte die Klasse dann ihre Aufnahmen anhören. Alle waren sehr beeindruckt, wie toll sich alles anhörte, aber auch wie kurz die Beiträge waren, nachdem sie geschnitten und bearbeitet worden waren. Hoch motiviert begaben sich die Schülerinnen und Schüler auf die Straße um zwei Umfragen durchzuführen. Die Kinder sprachen Passanten an und fragten diese, was sie über das jüdische Leben in Echzell wüssten und wie sie es fänden, dass an dem Ort, wo früher die Synagoge in Echzell stand, jetzt eine Spielhalle ist. Die meisten Leute gaben bereitwillig Auskunft und am Ende konnten die Interviewer mit einer vielfältigen Ausbeute von Antworten in die Schule zurückkehren. Dort wurden die Aufnahmen vom zweiten Projekttag bearbeitet und sowohl die Schriftrolle als auch die Menora fertiggestellt.
Schließlich wurde alles dem Hessischen Rundfunk übergeben, wo fleißige Mitarbeiter die Aufbereitung für den Internet-Auftritt erledigten. Nach etwa drei Wochen war es so weit und die Klasse 4b konnte ihre Ergebnisse im Internet (www.kinderfunkkolleg-trialog.de unter Medienprojekte) bewundern. Die Schülerinnen und Schüler gaben an, dass sie sehr viel Spaß hatten und das sie viel über das jüdische Leben in Echzell gelernt hätten. Alle sind stolz darauf, einen Beitrag dafür geleistet zu haben, dass die jüdischen Mitbürger nicht vergessen werden. Viele hatten sogar noch weitere Ideen, was sie tun könnten.
 

Naturtag im Wald

4b Naturtag im Wald
In diesem Frühjahr machen alle Klassen der Kurt-Moosdorfschule in Kooperation mit dem HGON und dem Institut Lucius einen Naturtag. An diesem besonderen Tag wanderte die Klasse 4b in den nahegelegenen Wald und beschäftigte sich ausgiebig mit dem Thema Spinnen. Geführt und angeleitet wurden sie von Herrn Raschendorfer und Frau Stasiok.
Zunächst hatte jedes Kinder der Klasse einen Behälter und eine Lupe genommen, eine Spinne gefangen und abgezeichnet. Ganz nebenbei vermittelten die kompetenten Führer ganz viel Wissen über Spinnen.
Dann wurde die Klasse in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe spielte ein Partner-Spiel, bei dem einem der beiden die Augen mit einem Schal verbunden wurden. Der Partner führte das „blinde“ Kind nun zu einem Baum, den es betasten durfte. Nachdem das Paar wieder an den Ausgangspunkt zurückgekehrt war, wurde der Schal abgenommen und man musste genau diesen Baum finden.
Später wechselten die Gruppen. Für die andere Gruppe hatte Herr Raschendorfer Müll und Plastikspinnen versteckt, die gefunden werden mussten, ohne dass man darauf zeigen oder es anfassen durfte. Am Ende wurden 4er-Gruppen gebildet, die jeweils eine Wald-Szene mit Pantomime darstellen sollte.
Als die Kinder am Ende des Vormittags sich auf den Rückweg machen mussten, wären sie gerne noch länger geblieben. Alle waren angefüllt mit intensiven Eindrücken von der Natur im Echzeller Wald.
von: Lea Stalinski

Feuerwehr zum Anfassen

4b besucht die Echzeller Feuerwehr
Im Rahmen des Sachkundeunterrichts zum Thema Feuer-Feuerwehr besuchte die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Frau Willems kürzlich die Feuerwehr Echzell. Über 2 Stunden informierte Holger Winter die Nachwuchs-Feuerwehrmänner und –frauen über alles, was ihre Feuerwehr innerhalb der Gemeinde Echzell so macht. Besonders interessant waren dabei natürlich die Löschfahrzeuge, hervorzuheben hierbei der Hilfeleistungssatz sowie der Einsatz unter „schwerem“ Atemschutz, die Kinder durften probieren, was ein Feuerwehrmann oder –frau so tragen muss während eines Einsatzes! Da Weihnachten und die „kalte Jahreszeit“ vor der Tür stehen, wies Herr Winter (überzeugter Feuerwehrmann seit 30 Jahren!) auf die erschwerten Bedingungen bei der Wasserversorgung hin. In diesem Zusammenhang wurde ein Hydrantenschild von ihm gezeigt und erklärt, mit der Bitte den Hinweis an die Eltern weiterzugeben, das Schild und den dazugehörigen Unterflurhydranten immer von Eis und Schnee zu befreien. Bleibt zu hoffen, dass die Mädchen und Jungs seiner Bitte nachkommen und auch sonst einiges von diesem Vormittag mit nach Hause genommen haben.

Vorlesewettbewerb 2011

Unsere Klassensieger
Klassensieger 4b Vorlesewettbewerb 2011

Abenteuer Geschichte mit Frau Lindental

Unsere Klasse machte einen Rundgang durch Echzell. Wir mussten einige Aufgaben zur Geschichte von Echzell lösen. Die einzelnen Gruppen haben jeweils eine Geschichte zum Ritter Gilbrecht erfunden und ein kleines Gedicht zum Ziegenbock geschrieben.

von: Annika Burghardt, Konstantin Degwitz, Hannah Doll, Alina Frank, Carla Riemenschneider

Eines Tages kam ein Drache nach Echzell. Ritter Gilbrecht Waise von Fauerbach wollte ihn besiegen. Der Drache briet ihm eins mit seiner scharfen Pranke über. Doch das bekam der Drache mit einem Schwerthieb zurück. Der Drache fiel tot um. Der Ritter wurde vom König reich beschenkt.
Der Ziegenbock, der Ziegenbock,
der kaut gern mal am Stock.

von: Marvin Hübner, Marc Kruse, Tamim Nuri, Luca Sattler, Nick Seifarth

Früher lebte in Echzell eine Familie "Waise zu Fauerbach", mit dem tapferen Ritter Gilbrecht. Eines Tages flog ein Drache über das Haus, aber die Familie hatte ja den tapferen Ritter Gilbrecht und der besiegte den Drachen. Danach war Echzell wieder sicher.
Steinbock
Steinbock und der Superheld
reimen gern
auf der ganzen Welt

von: Merlin Hartmann, Lukas Hintze, Stella Petermann, Hannah Winter

Es war einmal ein Ritter namens Gilbrecht. Er lebte in einer Burg in Friedberg. Es wurde ihm dort zu langweilig, deswegen zog er weiter nach Echzell. Dort traf er auf ganz viele Römer. Sie feierten zusammen ein Fest und die Römer vereinigten sich mit ihm. Von da an halfen sie sich und lebten friedlich zusammen.
Ein Ziegenbock
durschlägt einen Block
mit einem Pflock
und hat "Null Bock"

von: Karina Becker, Zoe Müller,Jasmin Pioßek, Hellen Schmück

Es war einmal ein altes Gebäude, das hieß "Edelhof". Es gehörte einer Familie namens Waise von Fauerbach. Es lebten dort nicht nur einfache Menschen sondern auch edle Ritter, der eine hieß Ritter Gilbrecht. Sie lebten in Echzell im Mittelalter.
Ich sah vorm Tor eine Ziege
und davor war´n hier ganz viele Kriege.
eine Ziege fraß Moor
vor einem Tor.

von: Florian Dreiseitel, Nico Nordmann, Carla Schmidt, Jason Schulz, Lea Stalinski

Es war einmal ein kleiner Junge, Gibrecht. Seine Eltern waren gestroben. Er wohnte ganz alleine in Fauerbach. Eines Tages kamen in der Nacht zwei böse Ritter vorbei und schnappten sich den Jungen. Er war erschrocken und hatte Angst. Aber er war sehr mutig und schlau. Als die Ritter im Echzeller Wald Rast machten, ist Gilbrecht weggelaufen und versteckte sich im Wald auf einem hohen Baum. Nach drei Tagen im Wald ging Gilbrecht nach Echzell und traf dort den Förster. Der Förster stellt Gilbrecht als seinen Gehilfen ein, weil er sich so gut im Wald ausgekannt hat. Nach ein paar Jahren verliebte Gilbrecht sich in die Tochter vom Bürgermeister. Dieser schenkte ihm zur Hochzeit den Edelhof und sie bekamen fünf Kinder.
Wir sin gar nicht dumm
und gehen in Echzell herum,
finden Zahlen und Ziegen an der Wand
haben unser Lösungsblatt in der Hand.
 

Ausflug zur Gemeinde Echzell

Unsere Klasse 3b hat einen kleinen Ausflug zur Gemeinde Echzell gemacht. Leider war der Bürgermeister Herr Müller krank. Aber wir haben viele neue Sachen gelernt:
Das Rathaus war vor ein paar Jahren noch eine Schule. Wenn Mann und Frau heiraten wollen, gehen sie zum Standesamt und lassen sich vom Standesbeamten trauen. Heutzutage wohnen in Echzell ca. 6000 Einwohner. Im Rathaus muss man seine Hunde anmelden. Derjenige, der es nicht macht, bekommt irgendwann einen Brief. In der Gemeinde Echzell arbeiten 55 Leute. Zur Großgemeinde Echzell gehören: Bingenheim, Grund Schwalheim, Gettenau und Bisses. Echzell ist für viele Sachen zuständig, z.B. Spielplätze, Müllabfuhr, Feuerwehr, etc.
von: Lukas und Tamim

 

Wie viel ist ein Kilometer?

Wir hatten ein Maßband mit 50 Meter. Also haben wir das Maßband 20 Mal ausgelegt. Jetzt wissen wir, dass 1 Kilometer von unserer Schule bis „Zum Preulen Hausnummer 29“ ist.
Wir hatten auch Dosentelefone mit. Damit haben wir gespielt.
vonon: Konstantin
 

Unser Besuch im Mathematikum

Besuch im Mathematikum 2012
Besuch im Mathematikum 2012
 
Besuch im Mathematikum 2012Besuch im Mathematikum 2012
 

 

 

Leichtathletik-Kids des TV Echzell starten an Fronleichnam

Fronleichnam Leichtathletik 2012
Neun Kinder der Leichtathletik-Talentgruppe der Kurt-Moosdorf-Schule und des TV Echzell nahmen, trotz des verlängerten Wochenendes, am Nicholas-Egerer-Sportfest in Bad Nauheim teil. Nicht nur der Wettkampf stand im Vordergrund, sondern auch Spiel, Spaß und Teamgeist! In der Altersklasse W9 gingen gleich vier Echzeller Mädchen im Dreikampf an den Start. Sayana Wilhelm (3a) durfte sich über Platz 1 freuen, dicht gefolgt von Aylin Honca (3b), die Platz 2 belegte. Ebenso erfolgreich waren Fabienne Fliedner (3a) und Alina Stephan (4a) im Dreikampf ihrer Altersklasse. Beide Echzeller Starterinnen durften sich über einen tollen 3.Platz freuen. Tobias Hintze (2c) und Jannik Schwab(2c) landeten am Ende zwar nicht auf dem Siegertreppchen, dennoch schlugen sie sich tapfer und belegten in der Altersklasse M9 die Plätze 11 und 6. Auch in der Altersklasse (M10) gingen mit Lukas Hintze (4b) und Konrad Gärtke (4a) zwei Echzeller Jungen an den Start. Sie durften sich über Platzierungen im vorderen Drittel freuen. Vor den langen Sommerferien stehen für die KMS-Kids noch insgesamt drei Wettkämpfe an. Am 13.06.12 geht’s nach Friedberg (Beginn 17h), am 17.06.12 findet das „Schülersportfest Dortelweil“ (ab 10 Uhr) und am 24.06.12 in Nieder-Mörlen das Gaukinderturnfest statt!


Tag des Buches 2012

Welttag des Buches 2012
Als die Kinder der Kurt-Moosdorf-Schule am Tag des Buches (23.April) die Aula betraten, sahen sie als erstes ein Schild, auf dem „Herr Bombelmann“ stand. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich und hörten gespannt zu, wie der Autor Wolfgang Lamprecht erzählte, wie es dazu kam, dass er angefangen hat Bücher zu schreiben. Als Herr Lamprecht zum Geburtstag ein bisschen Geld geschenkt bekam, hat er die Geschichte von Herrn Bombelmann drucken lassen. Inzwischen hat er sechs Bücher über diesen komischen Herrn geschrieben. Auf jedem Buchrücken stehen immer 2 Buchstaben des Namens: HE, RR, BO, MB, EL, MA, so dass nun nur noch ein Band fehlt, damit der Name komplett ist. Herr Lamprecht schreibt gerade am siebten Band, der „Die Mütze ist weg“ heißt. Darin werden die jungen Leser und Leserinnen endlich erfahren, ob Herr Bombelmann Haare hat, denn er zieht sonst seine Mütze nie ab, auch nicht zum Duschen. Den Kindern der Kurt-Moosdorfschule hat die Lesung aus den Büchern von Herrn Bombelmann jedenfalls viel Spaß gemacht und sie können die Bücher weiterempfehlen.
von: Carla Schmidt (Klasse 4b)
 


Apfelweinfreunde spenden für Schulfrühstück

Große Freude herrschte bei Kindern und dem Team des Schulfrühstücks an der Kurt-Moosdorf-Schule. Engelbert Schmidt überreichte im Namen der Apfelweinfreunde Bisses eine Spende über 200 € an Eva Burghardt, Mitglied des Frühstücksteams. Mit diesem Geld möchten die Apfelweinfreunde das kostenlose Frühstückangebot für alle Kinder an der KMs unterstützen.

Spende Apfelweinfreunde
 
 

KMS verabschiedet Elisabeth Weißler-Mahlke

Verabschiedung Frau Weißler-Mahlke
Nach 37 Jahren im Schuldienst wurde am 31.01.2012 Lehrerin Elisabeth Weißler-Mahlke in den Ruhestand verabschiedet. Nach beruflichen Stationen in Nordhessen, Wölfersheim, Ulfa sowie dem Staatlichen Schulamt in Friedberg begann sie 1996 ihren Dienst an der Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell.
Als engagierte Klassenlehrerin hat sie viele Kinder durch die Grundschulzeit begleitet. Darüber hinaus war Elisabeth Weißler-Mahlke maßgeblich beteiligt an dem Ausbau und der Weiterentwicklung des Fachbereichs Musik an der Kurt-Moosdorf-Schule. Neben dem Musikunterricht hat sie sich immer wieder bei schulischen und außerschulischen Veranstaltungen um die Darbietung musikalischer Beiträge mit Kindern verdient gemacht.
Frau Weißler-Mahlkes Initiative ist es zu verdanken, dass an der Kurt-Moosdorf-Schule ein Schulgarten eingerichtet wurde, der als Baustein zur ökologischen Erziehung einen festen Platz im Schulprogramm hat.
Darüber hinaus hat Elisabeth Weißler-Mahlke lange Jahre im Personalrat mitgewirkt sowie in diversen Arbeitsgruppen elementare Beiträge zur pädagogischen Weiterentwicklung der Echzeller Grundschule erarbeitet.
Auch um die Lehrerausbildung hat sich Frau Weißler-Mahlke verdient gemacht. Sie betreute als Mentorin mehrere Referendarinnen und hat sie erfolgreich zum 2. Staatsexamen geführt.
Bei der großen Feier zur Verabschiedung gaben sich die Kinder viel Mühe, ein abwechslungsreiches Programm für ihre beliebte Lehrerin darzubieten. Neben einem Sonnen-Rap, einem Stiefeltanz zur Musik von Tschaikowsky, einem Tüchertanz zur Morgenstimmung von Edvard Grieg , Gedichten von Ringelnatz, einem Rhythmus zum Mitmachen wurden einige selbstverfasste Gedichte und kleine Reden von den Schülerinnen und Schülern dargeboten.
Schulleiterin Marion Theiß dankte Frau Weißler-Mahlke für ihr langjähriges, außergewöhnliches Engagement und ihre erfolgreiche pädagogische Arbeit. Für den Personalrat sprach Gabriele Strack und lobte Frau Weißler-Mahlke als warmherzige, humorvolle Kollegin.
Elisabeth Weißler-Mahlke wechselt in die Passivphase der Altersteilzeit und freut sich auf Reisen mit ihrem Mann sowie darauf, viel Zeit für ihre beiden Leidenschaften zu haben: die Musik und die Gartenarbeit.
 

Herbstsportfest in Melbach

Herbstsportfest 2011
Bei herrlichem Wetter traten die insgesamt 21 Athleten des TV Echzell ihren letzten Wettkampf in diesem Jahr an. Unter dem Motto: „Schnell rennen, weit springen und werfen“ standen für die KMS-Kids spannende Dreikämpfe auf dem Programm. Mit Giuliana Euler, Cara Imbescheid, Selina Längsfeld, Maja Stoll, Malena Schneider und Jan Wiedermann gingen sechs ehemalige Kurt-Moosdorf-Schüler an den Start. Jan wurde ganz souverän Erster. In der Altersklasse W11 belegten Maja und Malena tolle 2. und 3. Plätze. Von insgesamt 19 Teilnehmerinnen bei der W10 konnte sich Selina über einen gelungenen 3.Platz, Giuliana und Cara über die Plätze 6 und 8 freuen. In der Mannschaftswertung (W11/10) belegten die fünf Mädchen den 1.Platz! Aber auch die Leistungen der Kinder der unserer Schule konnten sich sehen lassen. Bei den Jüngsten (Schüler M8) starteten Viano Pesic (6.Platz), Marlon Kolbe (8.), Elias Nordmann (15.), Julius Degkwitz(12.), Jannik Schwab(11.) und Tobi Hintze(13.), alle aus Klasse 2. Lukas Hintze und Konrad Gärtke gingen für die M9 auf Punktejagd. Lukas schaffte Platz 3, Konrad belegte einen guten 6.Platz! Aufgrund der tollen Leistungen belegten Lukas, Konrad, Viano, Marlon und Jannik in der Mannschaftswertung vor Melbach den 1.Platz! Doch auch die Ergebnisse der KMS-Schülerinnen waren bemerkenswert. Sayana Wilhelm erreichte mit 997 Punkten und einer Bestleistung im Weitsprung von 3,63m einen unangefochteten 1.Platz in ihrer Altersklasse W8. Aber auch die Plazierungen von Aylin Honca (4.Paltz), Maya Jencik (5.), Eda Honca (12.) und Lea Gröb (13.) sind bemerkenswert. In der Altersklasse W9 ging Fabienne Fliederer an den Start. Obwohl es ihr erster Wettkampf war, schlug sie sich tapfer und erzielte einen guten 6. Platz. In der Mannschaftswertung erreichten die Mädels mit Sayana, Maya, Aylin, Fabienne und Eda Platz 2.
Auf diesem Wege auch ein Dankeschön an die Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung!
 

Klassen 1a und 3b keltern Äpfel

Apfelsaft keltern 2011
"Hmm, der Apfelsaft schmeckt total lecker. Und viel besser als der aus der Tüte!" Darüber waren sich die 40 Kinder der Klassen 1a und 3b der Kurt-Moosdorf-Schule einig, als sie ihren frisch gekelterten Apfelsaft probieren konnten. Gemeinsam waren die beiden Patenklassen mit ihren Lehrerinnen Margit Schudt und Michaela Hofmann nach Bisses gewandert, wo auf dem Hof von Familie Spengler im alten "Koistall" in gemütlicher Runde zunächst gut gefrühstückt wurde. Dann ging es weiter zur nahegelegenen Obstwiese, auf der die Äpfel nicht nur gesammelt, sondern auch probiert wurden. Zurück auf dem Hof mussten die Äpfel gewaschen werden, bevor sie zermust und dann gepresst werden konnten. Wer eine Flasche mitgebracht hatte, durfte den frisch gekelterten Saft anschließend sogar mit nach Hause nehmen. Herr und Frau Spengler und ihre Schwiegertochter beantworteten bereitwillig alle Fragen der Kinder und sorgten mit der guten Organisation für einen rundum gelungenen Ausflug, von dem die Schüler neben dem leckeren Apfelsaft auch ganz viel Wissen rund ums Keltern mit nach Hause nahmen.
 

Streetsurfing an der KMS

Streetsurfing an der KMS 2011
Vom 12. September bis zum 16. September stellt uns die streetsurfing germany GmbH 15 Waveboards zur Verfügung. Der Übungsleiter Amin Gros zeigt den Schülern der KMS wie man „spielend leicht“ die ersten Moves erlernt. Doch zunächst stellt der Mitarbeiter von Streetsurfing das Waveboard vor und demonstriert richtiges Aufsteigen, Fahren und Bremsen. Die Kinder und Jugendliche lernen, wie sie die Hüfte bewegen müssen, um das Waveboard anzutreiben. Der Workshopleiter weist auf die richtige Körperhaltung hin und erläutert, worauf die Schülerinnen und Schüler achten müssen. Auch der rücksichtsvolle Umgang sowie sicheres Fallen werden erklärt. Anschließend kann die Klasse in Partnerübungen das Waveboardfahren üben. Es werden Pärchen gebildet, die sich abwechselnd stützen, bis die Schülerinnen und Schüler selbstständig fahren können.
 

Abendsportfest mit KMS-Kindern

Abendsportfest 2011
Beim Abendsportfest am 07.September 2011 in Friedberg nahm die Leichtathletikabteilung des TV 1903 Echzell mit insgesamt 16 Kinder der KMS teil. Mit Nelly Sattler, Lea Gröb, Maya Jencik, Sayana Wilhelm uns Aylin und Eda Honca gingen in der jüngsten Altersklasse gleich sechs Mädchen im Laufen, Springen und Werfen an den Start. Von insgesamt 34 Sprinterinnen holte sich Sayana unangefochten über die 50m den 1.Platz, dicht gefolgt von ihren beiden Teamkolleginnen Maya und Aylin, die einen tollen 3. und 4. Platz belegten. Auch im Weitsprung erreichten die drei Mädels alle den Endkampf der besten 8. Am Ende siegte Sayana mit einer Weite von 3,38m, knapp dahinter Maya, die mit 3,22m Platz 2 schaffte. Obwohl der Ballweitwurf nicht unbedingt die Stärke unserer Mädchen ist, schafften es Eda und Sayana dennoch bis in der Endkampf. In der Altersklasse M8 und jünger starteten mit Julius Degkwitz, Jannis Balzer und Tobias Hintze gleich drei Zweitklässler der KMS. Von insgesamt 15 Teilnehmern erreichte Jannis über 50m einen tollen 3.Platz. Tobias wurde 7. und Julius 8. Im Weitsprung verpasste Jannis nur knapp die 3-Meter-Marke und belegte mit einer persönlichen Bestleistung von 2,99m den 4.Platz. Auch Julius kam mit einer Weite von 2,77m unter die besten acht. Ähnlich gute Platzierungen konnten die Jungs beim Ballweitwurf erzielen. Bei den Jungen der Alterklasse M8 gingen mit Lukas Hintze und Konrad Gärtke nur zwei Schüleder KMS an den Start, deren Ergebnisse sich aber sehen lassen konnten! In einem Teilnehmerfeld von 12 Schülern holte sich Lukas über die 50m Sprint den Vizetitel, dicht auf den Fersen Konrad, der Platz 3 belegte. Eine ähnliche Konstellation gelang den beiden mit Platz 2 und 3 im Weitsprung und im Ballweitwurf (Platz 3 und 4). Ein Höhepunkt des Abends waren die 2000m-Kreismeisterschaftsläufe: Luca Sattler konnte sich den Vizwtitel holen, während Lukas Hintze als einer der jüngsten Teilnehmer ein vierter Platz gelang.


KMS Echzell beim OVAG-Cup erfolgreich

OVAG-Cup 2011
Nach den langen Sommerferien stand endlich der 1. Wettkampf für die Leichtathletikkinder des TV Echzell vor der Tür. Insgesamt 17 Jungen und Mädchen der KMS, davon zwei Ehemalige, gingen in Friedberg am 17.08.11 beim OVAG-Cup an den Start. Alle Kinder erbrachten sehenswerte Leistungen und manch einer schaffte es sogar bis auf das Siegertreppchen. So auch Maya Jencik, die mit einer Bestleistung von 3,31m im Weitsprung den 1. Platz erreichte und strahlend ganz oben auf dem Siegerpodest stand. Für eine Überraschung sorgten die beiden Staffelteams. Die Mädchenstaffel mit Aylin Honca, Lea Gröb, Maya Jencik und Sayana Wilhelm belegte in einem spannenden Rennen einen tollen 2.Platz. Unangefochten und mit großem Vorsprung siegte die Jungenstaffel mit Lukas Hintze, Sylvan Jencik, Nik Spengler und Luca Sattler (siehe Foto). Lukas Hintze konnte sogar noch zwei weitere Erfolge mit nach Hause nehmen: Im 50m-Sprint belegte er einen überraschenden 2.Platz und im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung von 3,32m einen erfolgreichen 3.Platz. Bei der Siegerehrung der 8-jährigen Mädchen im 50mLauf standen mit Sayana Wilhelm (1.Platz), Maya Jencik (2.) und Aylin Honca (3.) gleich drei Kinder der KMS gleichzeitig auf dem Siegertreppchen. Auch Luca Sattler konnte sich mit 3,47m im Weitsprung einen guten 4.Platz sichern. Ein ganz großer Dank gebührt Frau Michaela Welter, Lehrerin und Trainerin, durch deren Engagement die Kinder zu Höchstleistungen angespornt werden. Am Sonntag, den 28.August steht für die Kids der KMS der nächste große Wettkampf in Wölfersheim vor der Tür. Dann heißt es: Kreis-Mehrkampf-Bestenkämpfe 2011 wir kommen!