Beitragsseiten

Schuljahr 2010/2011

Erster Wettkampf der Leichtathletik-AG

Leichtathletikwettbewerb 2011

Elf Kinder der Leichtathletik-AG starteten erfolgreich in ihren ersten Wettkampf. Zum Auftakt der Leichtathletik-Saison fand in Melbach ein gut besuchter Wettkampf statt. Die Kinder wurden von ihrer Lehrerin Frau Welter trainiert und betreut. Alle wollten zeigen, was sie in relativ kurzer Zeit gelernt hatten und waren mit großem Eifer dabei. Zahlreiche Eltern und Geschwister begleiteten die Sportler und feuerten sie an. Im breiten Teilnehmerfeld haben es vier Kinder auf das Podest geschafft:

  • Max Beyster (1.Platz)
  • Lukas Hintze (3. Platz)
  • Sayana Wilhelm (2.Platz) 
  • Aylin Honca (3. Platz)

Auch die anderen Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Leistungen zufrieden und belegten Plätze im Mittelfeld.

 

Erlebnisunterricht bei der Feuerwehr

Besuch bei der Echzeller Feuerwehr
"Schule zum Anfassen“ erlebten kürzlich die Kurt-Moosdorf-Schüler der Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Gudrun Uebelhack (links) bei der Feuerwehr in Echzell. Im Sachkundeunterricht informierten sich die Kinder bereits und im Feuerwehrhaus dann über die verschiedenen Löschfahrzeuge und deren Beladung, die Schutzkleidung der Einsatzkräfte, die Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten und wie man einen solchen überhaupt erkennt.
Um nachempfinden zu können, wie anstrengend die Arbeit der Feuerwehr sein kann, durfte jeder das hydraulische Rettungsgerät anheben. Nachdem alle auch einmal ein Atemschutzgerät angelegt hatten, konnte sich niemand mehr vorstellen, wie man mit so schweren Sachen überhaupt noch arbeiten soll. Umso interessierter folgten die Kinder den Ausführungen von Martin Höhr und Anja Stoll, die das Ganze in Absprache mit der Lehrerin vorbereitet hatten.
Selbstverständlich wurde auch über das Absetzen eines Notrufs sowie das Verhalten im Brandfall gesprochen.
 

Lesewettbewerb 2011

Im Februar fand in Kooperation mit der Gemeindebücherei der alljährliche Lesewettbewerb für die Klassen 3 und 4 statt. Zunächst durften die Schülerinnen und Schüler während der Schulzeit die Gemeindebücherei aufsuchen und sich ein spannendes Buch aussuchen. Dann hatten sie eine Woche Zeit, um eine geeignete Stelle in ihrem Buch zu finden und ihren 3-minütigen Vorlese-Vortrag zu üben.
Als die Kinder der Klassen dann endlich klassenweise ihre Lesekünste in der Gemeindebücherei zeigen durften, waren sie alle sehr nervös, aber auch voller Hoffnung und gespannt, wer dieses Jahr die begehrten Buchpreise mitnehmen dürfe. Die Jury-Teams, bestehend aus Frau Beate Hensel, Frau Monika Stete, Frau Annemarie Stoll, Frau Christa Wagner, Frau Martina Weber und Frau Melanie Wiedermann hatten es nicht leicht. Trotz der Aufregung erledigten nämlich alle Kinder ihre Leseaufgabe souverän. Darüber hinaus zeigten sie allen Zuhörern Einblicke in ganz unterschiedliche Geschichtenwelten mit ihren Hauptpersonen.
Am Ende standen die Sieger fest. In der Klasse 3a siegten Sarah Urbaniak, Andre Patrick Weber und Alina Stephan. In der Klasse 3b überzeugten Carla Schmidt, Luca Sattler und Alina Frank. Aus der Klasse 4a lasen Yannick Pfeiffer, Lea Telwa, Giuliana Euler am besten und in der Klasse 4b durften sich Marc-Phillip Mache, Michelle Ziegler und Milli Schüssler über die ersten Plätze freuen.

Sieger des Vorlesewettbewerbs 2011Die Sieger des Vorlesewettbewerbs.

 

Verabschiedung Frau Goerdt

Verabschiedung Frau Goerdt 2011

Zum Halbjahresende wurde Barbara Goerdt von den Kindern und dem Kollegium in den Ruhestand verabschiedet. Frau Goerdt war fast 40 Jahre Lehrerin an der Kurt-Moosdorf-Schule. Neben ihrer Tätigkeit als Klassenlehrerin unterrichtete sie Kunst und Sport. So manches Kunstwerk an den Wänden der KMS ist auf ihr künstlerisches Engagement zurückzuführen. Mit einem eigens für Frau Goerdt gedichteten Lied, einem selbst gestalteten Buch und roten Rosen verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler von der beliebten Pädagogin. Als Chor überraschte das Lehrerkollegium seine liebenswerte Kollegin und wünschte ihr und ihrem Lebensgefährten alles Gute.


Neujahrsbrunch der KMS

Anlässlich des neuen Jahres hatte die Schulleiterin der Kurt-Moosdorf-Schule Frau Marion Theiß zusammen mit der leitenden Erzieherin der Betreuung Frau Birgit Plenz alle Personen eingeladen, die der Grundschule im Laufe des Jahres „ihre Zeit geschenkt“ hatten. Nach einem Sektempfang dankte Frau Theiß allen Anwesenden und auch jenen, die leider nicht kommen konnten, für ihr Engagement: den Lesepaten, die sich regelmäßig von den Kindern vorlesen lassen, den Bücherei-Damen, die in jeder großen Pause die Ausleihe der Bücher aus der Schülerbücherei durchführen, den Frühstücksdamen und –herren, die morgens um sieben Uhr schon wach genug sind, um hungrige Kinder in der Schulküche zu verköstigen, allen AG-Leiterinnen und AG-Leitern, die auch im vergangenen Jahr ein umfangreiches AG-Programm ermöglichten, allen Betreuern, Übungsleitern und Vertretungskräften, die den täglichen Betrieb einer Schule mit Nachmittagsbetreuung unterstützen, den Leiterinnen der Kindergärten der Gemeinde Echzell für die gelungene Kooperation, Frau Martina Weber für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeindebücherei und die Durchführung eines Lesewettbewerbs, Herrn Pfarrer Heinz Weber, der „seine“ Kirche öffnet für schulische Veranstaltungen, und Herrn Bürgermeister Dieter Müller, der als Gemeindevertreter und erster Vorsitzender des Fördervereins viele Dinge ermöglicht hat, die ohne seine Unterstützung nicht realisierbar gewesen wären. Es hatten sich ungefähr 50 Personen eingefunden, die mit Gulaschsuppe und vom Kollegium selbst zubereiteten Köstlichkeiten verpflegt wurden und nebenbei ihre Erfahrungen mit Kindern und rund um Schule austauschen konnten.

Neujahrsbrunch 2011


Weihnachtliche Musik zum Jahresende

Alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte machten sich an einem Schulvormittag auf den Weg zur evangelischen Kirche in Echzell. Fleißige Helfer hatten den Kirchenraum mit Kerzen und Tannengrün geschmückt. Die Kinder der Schule hatten zusammen mit ihren Lehrkräften fleißig geübt und für ihren Auftritt geprobt. So konnten fast alle Klassen sowie der Chor unter der Leitung von Frau Dorothea Grebe und die Flötengruppe unter der Leitung von Frau Lisa Weißler-Mahlke etwas zum abwechslungsreichen Programm beitragen. Der Schulgemeinde und den Besuchern wurden neben musikalischen Beiträgen, wie Flötenspiel und Weihnachtsliedern in verschiedenen Sprachen, auch Gedichte, ein weihnachtlicher Lichter-Tanz und zwei selbsterdachte Raps dargeboten. Das gemeinsam gesungene Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ bildete den Abschluss der gelungenen Veranstaltung.

Winterliches Ambiente beim Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt 2010
Winterliches Wetter mit Schnee und kalten Temperaturen sorgten für das richtige Ambiente beim Weihnachtsmarkt der Kurt-Moosdorf-Schule. Nachdem die Schulleiterin, Frau Theiß, den Weihnachtsmarkt eröffnet hatte und ein gemeinsames Weihnachtslied gesungen worden war, konnten sich Kinder und Erwachsene an den vielen weihnachtlichen Dingen erfreuen, die die Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen hergestellt hatten. Manches künstlerisch wertvolle Werk war dabei zu bewundern und zu erwerben. Die Verlosung war bis zum Ende spannend, weil der Hauptgewinn, ein 60 cm großer Lebkuchenmann erst mit den letzten Losen weggegeben wurde. Auch kulinarisch wurde einiges geboten. Neben Kürbissuppe, Waffeln, Kinderpunsch und anderen Leckereien an den Ständen konnten sich die Besucher in der extra eingerichteten Teestube bei besinnlicher Musik entspannen. Außerdem gab es die Möglichkeit, T-Shirts und Sweat-Shirt sowie Lesezeichen mit dem Schullogo zu erwerben.

Andacht in der Seniorenresidenz Bisses

Am 29.9. besuchten die Religionskinder der Klasse 4b die Seniorenresidenz in Bisses um mit den Bewohnern eine kleine Andacht zum Thema "Jeder Mensch ist wertvoll" zu feiern. Zu Beginn waren die Kinder sehr aufgeregt, aber das Kindermutmachlied sorgte für den nötigen Mut, so dass die im Religionsunterricht vorbereiteten Darbietungen bald mit großer Freude vorgetragen wurden. Nach der Erzählung vom verlorenen Schaf sprachen Jung und Alt gemeinsam den Psalm 23. Anschließend wollten die Kinder in Einzelgesprächen von den Senioren erfahren, wie deren Kindheit war. Sowohl die älteren als auch die jüngeren fanden schnell Gefallen an dieser generationenübergreifenden Kommunikation. Nach einem weiteren Lied und einem gemeinsam gesprochenen Gebet verabschiedeten sich die Kinder mit dem Lied "Ich singe dir mit Herz und Mund" sowie mit der Übergabe ihrer selbstgebastelten "Gebetswürfel".
Viele der anwesenden Senoiroinnen und Senioren zeigten sich·gerührt und·benutzten verstohlen ein Taschentuch. Die Viertklässler waren von der·Veranstaltung so begeistert, dass gleich eine nächste Andacht in der Seniorenresidenz vereinbart wurde.

Ausflug in die Seniorenresidenz


Behindertenwerkstatt

Am Mittwoch, den 29.9.2010 machte unsere Klasse einen Ausflug zur Behindertenwerkstatt. Wir hatten die ersten beiden Stunden Mathematik und Deutsch. Danach fuhren wir mit dem Zug nach Weckesheim. Dann liefen wir zur Behindertenwerkstatt. Zuerst wurden wir mit einem Glas Saft begrüßt. Nach einer kurzen Wartezeit durften wir uns die Werkstatt ansehen. Nachdem wir in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, sind wir durch die Arbeitsräume geführt worden. Wir bekamen erklärt, welche Arbeiten die Behinderten dort machen.
Die behinderten Menschen waren in kleine Gruppen aufgeteilt mit je einem Gruppenleiter. Einige haben Stecker zusammengebaut, andere haben Besteck und Brot für die Gourmetwerkstatt und für Krankenhäuser verpackt. Außerdem wurden im unteren Teil der Werkstatt Akten von Firmen vernichtet.
In der Werkstatt sind bis zu 115 Behinderte beschäftigt, die von 30 Mitarbeitern betreut werden. Dieser Ausflug gehörte im Religionsunterricht zum Thema Menschen mit Behinderung. Für unsere Klasse war dies eine gute Möglichkeit, behinderte Menschen kennen zu lernen.
von: Anna (Klasse 4a)

Balancieren, hangeln, schaukeln

Balancierpfad
Groß war die Freude, als die Schülerinnen und Schüler der Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell nach den Herbstferien den Schulhof betraten. In den Ferien wurden nämlich neue Spielgeräte aufgebaut. Mit einer kleinen Feier und dem Auftritt der Chor-AG unter der Leitung von Dorothea Grebe wurden die Spielgeräte eingeweiht. Der Hangel- und Balancierparcours, der Raupenschwinger, die Waldorgel- alles wurde von den Kindern begeistert ausprobiert. Erfreut zeigten sich auch Eltern, das Kollegium und die Betreuungsschule über den gelungenen Beginn der Schulhofumgestaltung, die im kommenden Jahr fortgesetzt werden soll. „Wir wissen alle, wie wichtig Bewegung für die Gesundheit und das Lernen der Kinder ist. Ziel unserer Schulhofumgestaltung ist es, für die Kinder ein vielfältiges Bewegungsangebot zu schaffen und damit eine Balance zwischen Anspannung beim Lernen und Entspannung durch verschiedene Formen der Bewegung zu ermöglichen“, erläuterte Marion Theiß, die Schulleiterin der KMS. Sie richtete ein herzliches Dankeschön an die Kinder für ihre guten Ideen und an die Eltern und Lehrkräfte, die im Planungsausschuss maßgeblich an der Umgestaltung des Schulhofes beteiligt sind.


Waldexkursion der Klasse 2b

Anfang Oktober (5.10.) verbrachten die Klasse 2b mit Frau Weißler- Mahlke, zwei Müttern und dem Förster und Waldpädagogen Herrn Krause einen Schulvormittag im Wald. Bevor es in den Wald ging, wurden grundlegende Verhaltensregeln bei der gemeinsamen Exkursion besprochen. Dann konnte es losgehen. Allen voran Herr Krause mit seinem Hund Axa. Die erste Aufgabe der Kinder war, durch das Berühren von Baumstämmen festzustellen, welche Stämme sich warm oder kalt anfühlten. Anschließend ging es um Merkmale, mit denen man Bäume unterscheiden kann, wie ein Baum wächst und warum Laubbäume die Blätter verlieren. Die Kinder erfuhren unter anderem, welche Bedeutung die einzelnen Markierungen an den Bäumen haben, dass kleine Bäume durch Wuchshüllen geschützt werden und warum der Specht in bestimmte Baustämme seine Spechthöhle baut. Besondere Aufmerksamkeit zeigten die Kinder, als der Förster das Fell eines Fuchses aus seinem Rucksack holte und sich über den Arm legte. Mit Bewegungsspielen (Fuchs und Maus, Fledermaus und Motten, Wachstum des Baumes) lockerte der Waldpädagoge die Wanderung auf. An diesem Tag blieb keine Frage der Kinder unbeantwortet, alle haben Neues erfahren, viel gelernt und großen Spaß gehabt. Eine nächste Waldexkursion im Frühjahr mit Herrn Krause wurde beim Verabschieden schon geplant.


Besuch der Klasse 4a in der Behindertenwerkstatt

Am Mittwoch, den 29.9.2010 machte unsere Klasse einen Ausflug zur Behindertenwerkstatt. Wir hatten die ersten beiden Stunden Mathematik und Deutsch. Danach fuhren wir mit dem Zug nach Weckesheim. Dann liefen wir zur Behindertenwerkstatt. Zuerst wurden wir mit einem Glas Saft begrüßt. Nach einer kurzen Wartezeit durften wir uns die Werkstatt ansehen. Nachdem wir in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, sind wir durch die Arbeitsräume geführt worden. Wir bekamen erklärt, welche Arbeiten die Behinderten dort machen. Die behinderten Menschen waren in kleine Gruppen aufgeteilt mit je einem Gruppenleiter. Einige haben Stecker zusammengebaut, andere haben Besteck und Brot für die Gourmetwerkstatt und für Krankenhäuser verpackt. Außerdem wurden im unteren Teil der Werkstatt Akten von Firmen vernichtet. In der Werkstatt sind bis zu 115 Behinderte beschäftigt, die von 30 Mitarbeitern betreut werden. Dieser Ausflug gehörte im Religionsunterricht zum Thema Menschen mit Behinderung. Für unsere Klasse war dies eine gute Möglichkeit, behinderte Menschen kennen zu lernen.


Andacht in der Seniorenresidenz Bisses der Klasse 4b

Am 29.9. besuchten die Religionskinder der Klasse 4b die Seniorenresidenz in Bisses um mit den Bewohnern eine kleine Andacht zum Thema "Jeder Mensch ist wertvoll" zu feiern. Zu Beginn waren die Kinder sehr aufgeregt, aber das Kindermutmachlied sorgte für den nötigen Mut, so dass die im Religionsunterricht vorbereiteten Darbietungen bald mit großer Freude vorgetragen wurden. Nach der Erzählung vom verlorenen Schaf sprachen Jung und Alt gemeinsam den Psalm 23. Anschließend wollten die Kinder in Einzelgesprächen von den Senioren erfahren, wie deren Kindheit war. Sowohl die älteren als auch die jüngeren fanden schnell Gefallen an dieser generationenübergreifenden Kommunikation. Nach einem weiteren Lied und einem gemeinsam gesprochenen Gebet verabschiedeten sich die Kinder mit dem Lied "Ich singe dir mit Herz und Mund" sowie mit der Übergabe ihrer selbstgebastelten "Gebetswürfel".Viele der anwesenden Seniorinnen und Senioren zeigten sich gerührt und benutzten verstohlen ein Taschentuch. Die Viertklässler waren von der Veranstaltung so begeistert, dass gleich eine nächste Andacht in der Seniorenresidenz vereinbart wurde.