Start Aktuelles & Termine Aktuelles

Schulfest mit Sponsorenlauf

Bei strahlendem Sonnenschein haben die knapp 190 Schülerinnen und Schüler der Kurt-Moosdorf-Schule für die Neugestaltung ihres Schulhofes alles gegeben, denn im Rahmen des Schulfestes fand in diesem Jahr ein Sponsorenlauf rund um Schule und Sporthalle statt. Am 26. 05.2018 begrüßten Schulleiterin Marion Theiß und Bürgermeister Wilfried Mogk die gespannte Schulgemeinde. Sie dankten besonders dem Organisationsteam um Sportlehrerin Michaela Welter, das mit seiner Vorbereitung für einen reibungslosen Ablauf sorgte.
Dann gingen auf Zeichen von Frau Welter und Herrn Mogk zunächst die Erst- und Zweitklässler an den Start. Die etwa 470 Meter langen Runden führten sie durch die Schulstraße vorbei am Parkplatz der Sporthalle, wo Wasser zum Trinken bereitstand und diverse Rasensprenger für eine willkommene Erfrischung sorgten. Hier gab es außerdem verschiedene Spielmöglichkeiten, die von den Kindern, die gerade nicht auf Rundkurs waren, begeistert genutzt wurden.
Auf dem Schulhof boten derweil helfende Eltern und unser Förderverein kalte Getränke, Kuchen, Brezeln, Waffeln, Chilli con Carne und Würstchen an. Zeitgleich beschäftigten sich die Gäste auch mit dem Planungsentwurf des Projektbüros für Frei- und Spielraumgestaltung/Hohenahr und ergänzten den Entwurf mit weiteren Ideen und Wünschen. Nach einer Stunde fiel dann für die Dritt- und Viertklässler der Startschuss, und schließlich konnte der von den Kindern erlaufene, stolze Betrag von ca. 10.200 Euro vom zufriedenen Organisationsteam bekannt geben werden. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und für die meisten gelaufenen Runden wurden die Schüler eines jeden Jahrgangs mit Medaillen ausgezeichnet; Keanu Ludwig aus der Klasse 1c schaffte hier mit 24 Runden den Schulrekord.
Am Ende waren Alle zufrieden mit dem erlaufenen Erlös sowie dem bereichernden Gemeinschaftserlebnis. Unser Dank gilt allen Sponsoren und den zahlreichen fleißigen Helfern!

 

Klasse 3b entdeckt Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Echzeller Kirchen

Die Glocken der Echzeller Kirchen läuteten an zwei Mittwochvormittagen zu ungewöhnlichen Zeiten und kündeten damit vom Besuch der Klasse 3b der Kurt-Moosdorf-Schule. Sowohl in der evangelischen als auch in der katholischen Kirche durften die Kinder nämlich ausprobieren, wie das Glockengeläut per Hand ausgelöst werden kann. Zuvor hatten Pfarrer Wolfgang Kaiser und Küster Jürgen Rudel die Klasse in der jeweiligen Kirche willkommen geheißen und die wichtigsten Einrichtungsgegenstände wie Altar und Taufbecken erklärt. Pfarrer Kaiser erläuterte die Symbolik der Zeichen über dem Eingang zur katholischen Kirche, zeigte Beichtkammern, Weihwasserbecken, Tabernakel und die Sakristei mit Messgewänder und wertvollem Geschirr für die heilige Messe. Dieses durften die Schüler auch in der evangelischen Kirche selbst einmal in die Hand nehmen. Jürgen Rudel machte sie außerdem mit der Geschichte der Kirche vertraut und zeigte, dass man in der Kirche nicht nur Orgelmusik hören kann. Trotzdem war die große Orgel mit ihren vielen Pfeifen für alle faszinierend, besonders als man auch einmal das Innenleben betrachten und selbst in eine der Pfeifen pusten durfte. Ihr neues Wissen über Gemeinsamkeiten und Unterschiede nehmen die Schüler nun mit in den Religionsunterricht, wo sie mehr über die Entstehung der Konfessionen erfahren werden.

 

Spannender Leseabend in der Gemeindebücherei

Einen abwechslungsreichen Leseabend erlebten 20 Kinder der Klasse 2a der Kurt-Moosdorf-Schule in der Gemeindebücherei. Als Abschluss einer Schulwoche, die mit dem „Tag des Buches“ sowie dem Lesewettbewerb für die dritten und vierten Klassen gestartet war und in der sich alles um das eigene Lieblingsbuch drehte, trafen sich die Schüler mit ihrer Lehrerin Frau Hofmann zunächst an der Eisdiele. Dort wurde bei Sonnenschein auf der Terrasse der vom Förderverein der Grundschule ausgelobte Gutschein eingelöst, den die Klasse für die meisten neuen Mitglieder gewonnen hatte.

Nach einem kleinen Spaziergang begrüßte Büchereileiterin Frau Weber die Klasse dann in der Gemeindebücherei. Hier erfuhren die Schüler, wie die Ausleihe funktioniert und dass es in einer Bücherei nicht nur Bücher gibt. Bei einem Suchspiel wurde die Bücherei näher erkundet. Natürlich gab es viel Zeit zum Stöbern und Schmökern, bevor Frau Weber die Geschichte von Herrn Fuchs vorlas, der Bücher zum Fressen gern hatte. Als Erinnerung bekam jedes Kind ein Lesezeichen mit nach Hause. Viele Schüler werden schon recht bald wieder in die Bücherei kommen, denn es wurden bereits fleißig Bücher und auch Filme ausgeliehen.

 

Vorlesewettbewerb an der Kurt Moosdorf Schule Echzell

Am Tag des Buches hatten sich auch die Kinder der KMS in Echzell in ganz besonderem Maße dem Buch gewidmet. Sie waren gemeinsam mit dem Team aus der Gemeindebücherei auf der Suche nach dem besten Vorleser oder der besten Vorleserin der gesamten Schule. Im Vorentscheid wurden die drei Kinder ausgewählt, die die jeweilige Klasse im Schulentscheid vertreten sollten.
Vor großem Publikum und gespannter Jury war es dann soweit. Zwölf Mädchen und Jungen der dritten und vierten Klassen zogen das Publikum in ihren Bann. Jedes Kind hatte eine besonders spannende oder lustige Stelle aus einem Buch ausgesucht, welches einige Wochen zuvor in der Gemeindebücherei ausgeliehen worden war. Aber nicht nur der geübte Text wurde bewertet, auch ein ganz fremder Text musste möglichst fehlerfrei und angemessen betont mit viel Freude vorgelesen werden.
Am Ende standen die Sieger fest: Antonina (3a) aus der dritten Klasse und Paul (4b) aus der vierten Klasse konnten die Jury überzeugen.
Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr und danken ganz besonders den netten Helfern aus der Bücherei für ihren motivierten und professionellen Einsatz in der Jury.

 

Welttag des Buches für die Erstklässler der Kurt Moosdorf Schule

Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Julia Einsiedel, Ute Ehlenberger und Martina Graiff machten sich Echzells Erstklässler zum Welttag des Buches am 23. April auf eine Abenteuerreise mit dem bunten Elefanten Elmar.
"Die Buchstaben sind unseren Schülerinnen und Schülern nun fast alle bekannt, sie lesen kleinere Sätze oder Texte. Nun gilt es die Lesebegeisterung der Kinder weiter zu wecken", sagt Deutschlehrerin Ute Ehlenberger.
Angeregt durch die Abenteuer des kleinen bunten Elefanten Elmar konnten die Kinder erfahren, wie bereichernd es sein kann einer spannend vorgetragenen Geschichte zu lauschen und sich anschließend selbst lesend mit weiteren Abenteuern des übermütigen Elefanten zu beschäftigen. Der spannende Lesetag begann damit, dass sich alle 58 Erstklässler im Klassenraum der 1a versammelten. Vorgelesen wurde für alle Kinder das Buch "Elmar" welches durch viele verschiedene Elemente, wie z. B. Geräusche oder Bewegungen, lebendig werden durfte.
Gespannt lauschten die Kinder dem Vorleser und zogen im Anschluss daran in einer "Elefantenparade" zurück in ihre Klassenzimmer. Dort wurde das Buch auf verschiedenste Weisen bearbeitet, nacherzählt und die Geschichte weitergesponnen. So entstanden im Laufe des Tages zahlreiche Kunstwerke, Fortsetzungsgeschichten und Leseheftchen.
Besonders begeistert ließen sich die Kinder auf den "fliegenden Teppichen" nieder und schmökerten in den bereitgestellten Büchern. Über solche besonderen Projekttage können wir den Kindern eine innere Haltung und Begeisterung erlebbar machen, die sie hoffentlich für die Anforderungen der nächsten Schuljahre motiviert und begeistert.
Seit vielen Jahren begehen wir an der Kurt Moosdorf Schule den Welttag des Buches mit verschiedenen Aktionen, u.a. auch Autorenlesungen. In diesem Jahr fand der traditionelle Vorlesewettbewerb für die 3. und 4. Klassen am Welttag des Buches in der Aula statt.

 

Teamtraining an der Kurt-Moosdorf-Schule

Die Klasse 3a der Kurt-Moosdorf-Schule durfte letzte Woche an einem Teamtraining teilnehmen. Die 20 Kinder und ihre Klassenlehrerin Frau Cordula Willems trafen sich mit Herrn Klaus Siepenkötter auf dem Grundstück des Obst- und Gartenbauvereins in Gettenau.
Nach einer kurzen Begrüßung durften die Kinder ihr Sozialverhalten in einem ersten Spiel trainieren. Da zunächst nach bekannten Spielregeln gespielt wurde, sah es so aus, als ob es keine Probleme geben könnte. Dann wurden die Regeln leicht modifiziert und das Spiel noch einmal bespielt. In der Reflexion erkannten die Kinder schnell, dass man nur gut zusammen spielen kann, wenn man auch auf einander achtet und sich für andere einsetzt. Dann macht es auch viel mehr Spaß. Danach wurde die Gruppe mit einer schwierigen Aufgabe auf einer Abdeckplane konfrontiert. Nachdem beim ersten Versuch alle wild durcheinanderschrien, sich anrempelten und jeder derjenige sein wollte, der die Strategie vorgibt, wurden die Kinder zusammengerufen, um über ihr Verhalten zu sprechen. Es gelang ihnen schnell, ganz alleine die Kernpunkte einer guten Zusammenarbeit herauszufinden. Im anschließenden zweiten Versuch konnten sie die Theorie dann in die Praxis umsetzen und das Problem schnell gemeinsam lösen.
Nach einer Frühstückspause durften die Kinder ihre neu erworbenen Kenntnisse in weiteren Spielen einsetzen und zeigen, dass sie das Prinzip eines Teams verstanden haben. Dabei haben sie selbst erleben dürfen, dass Spiele mit Rücksichtnahme und Zusammenhalt viel mehr Spaß machen. Glücklich und erschöpft kehrten sie gegen Mittag in die Schule zurück.
Ihre Lehrerin Frau Willems zeigte sich sehr erfreut über die sozialen Kompetenzen, die die Kinder im Laufe des Vormittages zeigen und vertiefen konnten. Alle freuen sich nun auf eine Fortsetzung des Teamtrainings im April.